Faltenserums - Die Zeichen der Zeit abmildern!

Faltenserums - Die Zeichen der Zeit abmildern!

Ab und zu kann es passieren, dass die Haut durch zu wenig Schlaf, zu viel Stress und eventuell auch durch eine falsche Ernährung aus ihrem natürlichen Gleichgewicht gerät. In so einer Situation empfiehlt sich der Kauf eines Serums.

Die neuen Seren auf dem Markt sind regelrechte Beautyelixire, da sie schon mit wenigen Tropfen eine große Wirkung mit sich bringen können. Nicht nur spenden sie müder Haut neue Energie, sie polstern sie auch gleichzeitig auf und lassen sie deutlich frischer wirken. Das liegt vor allem daran, dass Seren Wirkstoffe in hochkonzentrierter Form enthalten, wie es beispielsweise bei Cremes nicht der Fall ist.

Seren – echte Wunderwaffen gegen Falten

Es liegt klar auf der Hand, warum man sich eher für ein Serum anstatt für eine Creme entscheiden sollte. So sind beispielsweise dreimal so viele Wirkstoffe in einem Serum enthalten, als vergleichsweise in einer Creme – und das bei einer extrem hohen Konzentration. Das ist auch der Grund, warum Seren teurer sind als Cremes. Sie ziehen dafür jedoch sehr schnell ein und versorgen die Haut tiefgründiger mit den wichtigen Nährstoffen. Seren besitzen winzige Moleküle und sind darüber hinaus lipophil, also “fettfreundlich”. Das bedeutet: Sie können die Fettschicht unter der Haut durchdringen und bis in die unteren Hautschichten gelangen.

Die richtige Anwendung

Wie oft und lange man ein Serum gegen Falten anwenden möchte, hängt in erster Linie davon ab, wie verträglich dieses für die Haut ist und natürlich wie konzentriert es arbeitet. Experten empfehlen meist eine Anwendungsdauer von zwischen zwei und vier Wochen. Ist die Pflege aber besonders geeignet für die Haut und profitiert diese sichtbar davon, so kann man die Anwendung von Faltenseren natürlich auch kontinuierlich fortführen, wie beispielsweise als tägliches Pflegeritual vor dem Zubettgehen. Ein Serum wird in der Regel pur unter der Tages- oder Nachtcreme in die Haut einmassiert. Hier wird empfohlen, Produkte aus derselben Pflegeserie zu verwenden, da diese mit ihren Wirkstoffen optimal aufeinander abgestimmt sind.
Pro Anwendung reichen meist nur wenige Tropfen aus, die dann sanft in kreisenden Bewegungen in die Haut eingearbeitet werden. Danach folgt die Creme.

Ganz egal, ob man das Serum abends vor dem Zubettgehen oder auch direkt morgens anwendet – der Effekt ist toll: Der Teint sieht deutlich praller und glatter aus. Aus diesem Grund sollte man als Frau schon ab einem Alter von etwa 25 Jahren beginnen, eine Anti-Age-Creme zu verwenden, um ersten Fältchen vorzubeugen und um die Haut auch weiterhin mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *