Lippenpflege - für das richtige Alter & Hauttyp

Lippenpflege - für das richtige Alter & Hauttyp

Das Gesicht ist der Spiegel der Seele und die Augen sind das Fenster zum Herzen; so sagt man. Diese Wahrheit ist nicht allen Menschen bewusst. Mit etwas Übung, kann man in einem Gesicht lesen, wie in einem Buch. Und das kann sogar spannend sein.

Es ist die Mimik, die uns verrät, z.B. nervöses Kauen auf der Unterlippe oder Zusammenpressen der Lippen genauso wie das geringschätzige oder wütende Verziehen des Mundes, das mit einem finsteren Blick einhergeht.

Ein wundervolles Lächeln, das bei Freude allmählich oder spontan aufblüht und gemeinsam mit den strahlenden Augen unser Gegenüber beeindruckt, ein aufgeregte Benetzen der Lippen mit der Zunge bei angestrengter Tätigkeit oder die spannende Erwartung eines wichtigen Ereignisses – all das offenbart sich in Sekunden.

Mund und Augen sind die die wichtigsten Signalgeber für den ersten Eindruck. Ihnen kommt in der kosmetischen Pflege eine besondere Beachtung zu. Beide Bereiche erfordern eine spezielle Behandlung, die ihrer überaus zarten Hautbeschaffenheit entspricht.

Lippenbekenntnisse

Die Haut der Lippen ist feinporig, hat nur eine sehr dünne Hornschicht und keine Talgdrüsen. So ist es ihr kaum möglich, Fett und Feuchtigkeit zu speichern. Sie besitzt eine hohe Anzahl von Sensoren, die auf Berührung, Druck, Temperatur und Schmerz ansprechen. Die Blutgefäße liegen nah unter der Haut und zeigen mit ihrer Färbung die Durchblutung an. Bei Kälte z. B., erscheinen die Lippen bläulich.

Das Idealbild eines schönen Mundes sind volle pralle Lippen. Die Oberlippenkontur entspricht einer symmetrischen Herzform, die mit der meist etwas stärkeren Unterlippe vollkommen wird. Gesunde weiche Lippen verlocken und werden gern geküsst. Diesen Zustand möglichst lange zu bewahren ist das Ziel perfekter Lippenpflege. Konturenstifte und Lipgloss unterstreichen die jeweils typische Form.

Lippenpflege in jedem Alter wichtig

Jugendliche Haut regeneriert sich schneller. Zur Vorsorge genügen Lippenbalsame aus Töpfchen, Tuben oder ein praktischer Pflegestift für den schnellen Zugriff bei Bedarf. Sie alle enthalten pflegende Substanzen, z.B. Wachse, Öle, Fette und Vitamin E, die der Haut ihren Säureschutzmantel bewahren, zusätzliche Feuchtigkeit spenden und eine Barriere gegen das Eindringen von Bakterien schaffen.

Mit zunehmendem Alter, verlangsamt sich die Zellneubildung und die Anzeichen der Hautalterung werden auch auf den Lippen sichtbar. Die Bildung kleiner Fältchen senkrecht zu den Lippen stört ihre klare Kontur. Wachsende Empfindlichkeit, Trockenheit, Juckreiz oder Brennen und andauerndes Spannungsgefühl können auftreten.

Hier erweist sich eine intensivere Anti Aging Pflege mit speziellen Wirkstoffen, wie z. B Hyaluronsäure als äußerst effektiv. Als Nachtcreme oder Serum aufgetragen, werden Fältchen extrem gemildert, die Lippen straffen sich und werden leicht aufgepolstert.

Lipide, die aufgrund ihrer molekularen Struktur in der Lage sind tief in die Haut einzudringen, wirken als Transportmittel wichtiger Mikronährstoffe und regen die körpereigene Bildung von Collagen an, das für die Elastizität der Haut zuständig ist.

Tipps zur Unterstützung der Lippenpflege

  • Sämtliche Augenpflegeprodukte eignen sich auch zur Lippenpflege.
  • Sanfte Streicheleinheiten für die Lippen mit dem Finger oder einer weichen Zahnbürste fördern die Durchblutung.
  • Ein Peeling 1x bis 2x pro Woche angewandt, entfernt die abgestorbenen Hautzellen.
    Es glättet und spendet Feuchtigkeit. Es lässt sich aus Honig, Zucker und Oliven- oder Jojobaöl sowie mit Vaseline einfach selbst herstellen. Es wird einfach aufgetragen und nach ca. 3 Minuten wieder mit lauwarmen Wasser entfernt.
  • Lippen immer richtig trocken tupfen, bevor ein Pflegestift, Lippenglanz oder eine Pflegecreme aufgetragen wird.
  • UV Schutz im Winter ist besonders für die Lippen wichtig. Der Aufenthalt in kalter Luft sowie der häufige Wechsel zwischen warm und kalt strapazieren die zarte Haut zusätzlich. Kommen die aggressive Wintersonne in den Bergen oder der scharfe Wind am Meer hinzu, empfiehlt sich ein hochwertiger Sonnenschutz mit reichhaltig pflegenden Substanzen (mindestens LSF 20).
  • Die Pflegeprodukte sollten bereits vor dem Gang ins Freie eingezogen sein, um auszuschließen, dass restliche Wasserbestandteile auf der Haut im Freien zur Unterkühlung führen.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *