Warum eine gute Reinigungsmilch so wichtig ist

Warum eine gute Reinigungsmilch so wichtig ist

Nur eine von Grund auf reine Haut ist eine schöne Haut und wer das Glück hat, von Mutter Natur mit einer schönen Haut gesegnet zu sein, wirkt natürlich schön. Aber leider können nur wenige von sich sagen, von Natur aus eine perfekte Pfirsichhaut zu besitzen. Die meisten Damen haben zumindest zeitweise mit kleineren oder größeren Problemen wie Unreinheiten, Pickeln, Rötungen, fettiger oder großporiger Haut zu kämpfen.

Natürlich gibt es eine ganze Palette an kosmetischen Produkten, die das Hautbild oberflächlich verbessern, aber die Basis einer schönen Haut ist eine gründliche und vor allem dem Hauttyp angepasste Reinigung. Dies ist nur mit einer guten Reinigungsmilch zu leisten.

Aber nicht jede Reinigungsmilch ist für jeden Hauttyp geeignet. Eine fettige, unreine Haut hat andere Bedürfnisse als eine trockene. Die reife Haut wiederum benötigt eine andere Pflege als eine junge Haut. Aus diesem Grund sollte man genau seinen Hauttyp kennen und auf die Herstellerangaben achten.

Sommer oder Winter – die Haut braucht eine andere Pflege

Auch die Jahreszeiten spielen bei der Auswahl der richtigen Reinigungsmilch eine Rolle. Gerade in der kalten Jahreszeit wird die Haut sehr stark strapaziert, denn aufgrund der Kälte wird die schützende Talgproduktion heruntergefahren, die trockene Heizungsluft tut ein Übriges. Das kann zu Irritationen und Spannungsgefühlen führen. Deshalb sollten insbesondere Damen mit empfindlicher oder trockener Haut gerade im Winter auf besonders pflegende Produkte zurückgreifen und auf Produkte mit Peelingeffekt verzichten.

Sanfte Reinigung

Eine gute Reinigungsmilch befreit die Haut sanft und rückstandslos von Make-up und Schmutzpartikeln. Sie beruhigt die Haut, hält sie geschmeidig und sorgt für einen klaren Teint. Spezielle, auf die reife Haut abgestimmte Produkte haben besondere Zusätze mit Anti-Aging-Effekt.
Unreine, zu Pickeln neigende Haut benötigt eine Reinigungsmilch, deren spezielle Zusammensetzung den Talg entfernt ohne die Haut auszutrocknen.

Gleichzeitig sorgt sie bei konsequenter Anwendung für eine Verfeinerung des Hautbildes. Aus Studien geht hervor, dass die Aminosäure L-Carnitin einen positiven Einfluss auf das Hautbild hat und die Ergebnisse dieser Studien sind mit eingeflossen in die Entwicklung spezieller Pflegeprodukte für genau diesen Hauttyp.

Pflegeserien- und syteme

Die besten Wirkungen erzielt man, wenn man sich für eine systematische Pflege entscheidet mit Produkten, die genau aufeinander abgestimmt sind.
An erster Stelle steht die morgendliche und abendliche Reinigung. Dafür gibt man einen Klecks Reinigungsmilch auf einen Wattepad und reibt ihn sanft über das Gesicht, wobei man die Augenpartie ausspart. Ob man die Reinigungsmilch danach mit Wasser entfernt, kommt auf den Hersteller an. Danach wird das Gesicht mit einem Gesichtswasser geklärt und erfrischt, bevor die Tages- oder Nachtpflege aufgetragen wird.

Die meisten Frauen legen täglich ein dezentes Make-up auf, manchmal nur eine getönte Tagescreme mit einem Hauch von Lippenstift, Rouge oder Mascara. Abends oder zu besonderen Gelegenheiten darf es dagegen ruhig etwas mehr und gerne auch ein bisschen auffällig sein. Egal, wie oft und wieviel Make-up man trägt: Die tägliche Reinigung der Haut ist ein absolutes Muss, um die Haut schön, frisch und rein zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *