Den Teint perfektionieren, aber wie?

Den Teint perfektionieren, aber wie?

Ein ebenmäßiger, strahlender Teint ohne Irritationen, Hautunreinheiten oder Pickelchen – der Traum jeder Frau. Tatsache ist aber, dass Stress, ungesunde Ernährung und unpassende Reinigungs- oder Pflegeprodukte unserer Haut jeden Tag zusetzen. Wer unter fahler oder unreiner Haut leidet, kann zum Glück einiges tun, um sein Hautbild zu perfektionieren.

Ausreichend schlafen

Das geflügelte Wort vom „Schönheitsschlaf“ kommt nicht von ungefähr! Während wir schlafen, laufen im Körper zahlreiche Regenerationsprozesse ab. Mithilfe einer reichhaltigen Nachtcreme, die der Haut die zum Wiederaufbau nötigen Stoffe liefert, können wir diesen Vorgang unterstützen. Wer ausgeschlafen ist, neigt außerdem weniger zu Augenringen und geschwollenen Unterlidern.

Gesund essen

Was dem ganzen Körper gut tut, bringt auch unsere Haut zum Aufblühen! Frisches Obst und Gemüse sowie Nüsse und Kerne liefern dem Körper wichtige Bausteine zur Regeneration der Haut. Antioxidantien, wie sie beispielsweise in Mandeln, Keimlingen und naturbelassenen Ölen enthalten sind, helfen der Haut, lange jung und gesund auszusehen.

Ungesättigte Fettsäuren und Biotin machen Avocados zu einem Schönheitselixier sowohl für die äußere als auch innere Anwendung. Frittiertes und Fast Food allgemein schlagen sich dagegen nicht nur in unschönen Fettpolstern nieder, sondern sind mit verantwortlich für die Zerstörung von Zellmembranen.

Körpergifte meiden

Nach einer durchzechten Nacht sehen wir alle mal grau und müde aus. Regelmäßiger übertriebener Alkoholgenuss hinterlässt aber tatsächlich dauerhafte Spuren im Gesicht. Ebenso verhält es sich mit dem Rauchen. Wer raucht, riskiert tiefe Falten und eine graue Hautfarbe, teils auch Rötungen der Gesichtshaut.

Gründlich reinigen

Über den Tag hinweg sammelt sich auf unserer Gesichtshaut so einiges an: Talg, Schweiß, Cremes, Make-up … Die Haut sollte täglich am Morgen und Abend gründlich davon befreit werden. So verstopfen die Poren nicht und unerwünschte Bakterien können sich nicht so stark vermehren. Am besten lässt sich der Schmutzfilm mit einer Reinigungsmilch oder Waschlotion entfernen. Wenn man das Reinigungsprodukt sanft mit den Fingern oder einem Schwamm einmassiert, wird die Durchblutung der Haut gleich noch mit angeregt.

Die richtigen Reinigungsprodukte verwenden

Seife greift den natürlichen Säureschutzmantel der Haut an und ist nicht zur täglichen Gesichtsreinigung geeignet. Wer eher fettige und ölige Haut hat, kann Produkte mit Alkohol verwenden. Sollte die Haut zu Irritationen neigen und nach dem Reinigen spannen oder jucken, sind Reinigungsprodukte ohne Alkohol vorzuziehen.

Hin und wieder sollten abgestorbene Hautschüppchen mit einem auf den Hauttyp abgestimmten Peeling entfernt werden. Die im Peeling enthaltenen winzigen Schleifpartikel regen die Durchblutung der Haut an und sorgen so für einen frischen und rosigen Teint.

Konsequent pflegen

Nach der morgendlichen und abendlichen Reinigung versorgen Cremes die Haut mit wichtigen Nährstoffen. Ideal ist es, eine Tages- und Nachtcreme aus der gleichen Serie zu verwenden, da die Wirkstoffe optimal aufeinander abgestimmt sind. Einmal pro Woche verleiht eine Gesichtsmaske der Haut einen echten Pflege-Boost.

Kleine Makel mit Make-up überdecken

Puder gegen fettige Haut, Concealer zum Überdecken von Pickelchen, Rouge für einen rosigen Hauch auf den Wangen – die Palette an kleinen Helferchen für den Alltag ist riesig. Wichtig ist es, bei der Auswahl von Make-up-Produkten darauf zu achten, dass sie zum eigenen Hauttyp passen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *