Was gute Gesichtscremes speziell für trockene Haut ausmachen?

Was gute Gesichtscremes speziell für trockene Haut ausmachen?

Trockene Haut ist alles andere als angenehm: Sie spannt, fühlt sich nicht gut an und sieht meist auch nicht sonderlich frisch aus. Die meisten Menschen leiden glücklicherweise nur in den Wintermonaten an zu trockener Haut und haben im Sommer keine Probleme. Das liegt daran, dass die Talgproduktion im Sommer zuverlässiger funktioniert. Wer jedoch häufiger unter zu trockener Haut leidet, sollte entsprechende Pflegeprodukte nutzen, um das Problem in den Griff zu bekommen.

Trockene Haut im Sommer und im Winter: Richtig pflegen, so geht’s

Nicht nur im Winter, auch im Sommer kann es vorkommen, dass die Haut zum Austrocknen neigt. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn man viel in der Sonne unterwegs ist. Auch am Meer sorgen Sand und Salzwasser dafür, dass die schützende Fettschicht der Haut gestört wird. In diesem Fall sind rückfettende Öle und Cremes eine gute Lösung. Seife ist beim Duschen keine gute Idee, da sie zu viele Tenside enthält und noch mehr Fett von der Hautoberfläche löst.

Die richtige Pflege für trockene Haut ist im Winter besonders wichtig

Als wichtigste Grundregel sollte stets gelten – egal bei welcher Jahreszeit – sich nach dem Duschen sorgfältig einzucremen. Denn: Jede Dusche entzieht der Haut erst einmal eine Menge Feuchtigkeit. Wichtig ist, Produkte auszuwählen, welche der Haut genügend Feuchtigkeit spenden und sie beruhigen, aber nicht zu fettend sind – das ist vor allem bei der Gesichtspflege essenziell, denn sonst kann es schnell zu Pickeln kommen.

Inhaltsstoffe wie beispielsweise Sheabutter, Glycerin oder auch Urea stellen sicher, dass die Haut die Feuchtigkeit länger speichert. Linolsäure und Ceramine sorgen zudem dafür, dass die natürliche Schutzbarriere der Haut erhalten bleibt. Alkoholhaltige Produkte sollten unbedingt gemieden werden, denn sie trocknen die Haut zu stark aus.

Anti-Aging für die Haut

Gerade, wenn man älter wird, tritt trockene Haut immer häufiger auf. Das ist vor allem im Gesicht oft der Fall, weil die natürliche Produktion von Talg mit zunehmendem Alter nachlässt. Somit ist die Oberhaut nicht mehr in der Lage, so einfach Feuchtigkeit zu binden wie in jungen Jahren. Dann ist die richtige Pflege umso wichtiger: Hier sind Anti-Age-Produkte die beste Wahl.

Viel trinken hilft gegen Trockenheitsfältchen

Neigt man dagegen zu rauen Stellen oder Trockenheitsfältchen, dann können diese Probleme jedoch auch anderer Natur sein. Vor allem an heißen Tagen ist es sehr wichtig, dem Körper genügend Feuchtigkeit zuzuführen – und zwar von innen. Genug zu trinken ist noch immer der beste Schlüssel zu gesunder, straffer und frisch wirkender Haut.

Gleichzeitig schwemmt die Flüssigkeit auch Giftstoffe und Schlacken aus dem Körper – ein willkommener Nebeneffekt also! Pro Tag sollten es mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßte Tees sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *