Wie kann man die passende Pflege bei unreiner Haut auswählen?

Wie kann man die passende Pflege bei unreiner Haut auswählen?

Auch wenn man längst aus der Pubertät raus ist: Unreine Haut ist auch im Erwachsenenalter keine Seltenheit – leider. Mit der richtigen Pflege lässt sich allerdings eine Menge bewirken.

Unreine Haut – wo liegen die Ursachen?

Der häufigste Grund für unreine Haut ist ganz klar, dass der Körper hin und wieder hormonellen Schwankungen oder Stress unterliegt. Hormonelle Veränderungen, die im Körper von statten gehen – egal, in welcher Phase des Lebens – haben automatisch eine erhöhte Talgproduktion im Körper zur Folge. Und damit auch sehr schnell fettige Haut.

Das Resultat: Es tritt eine Verhornungsstörung ein, die Poren verstopfen nach und nach und der Talg hat keine Möglichkeit, nach außen zu gelangen. Somit entstehen unschöne Pickel und Mitesser. Allerdings kann unreine Haut auch andere Ursachen haben. Bei manchen Menschen ist sie zum Beispiel erblich bedingt. Stress begünstigt zudem, dass antibakterielle Stoffe in der obersten Hornschicht verringert werden und damit gleichzeitig für eine Vermehrung von Pickeln sorgen.

Richtig gegen unreine Haut vorgehen – die wichtigsten Tipps

Bevor man zu teuren Pflegeprodukten greifen muss, kann man allein schon mit der richtigen Pflege bzw. dem richtigen Umgang einiges bewirken. Wer an Poren herumdrückt, fördert deren Bildung noch mehr und bringt gleichzeitig durch die Finger neue Bakterien an die Wunde. Im schlimmsten Fall können auf diese Weise sogar Narben entstehen – was im Gesicht natürlich besonders ärgerlich ist.

Mit der richtigen Ernährung kann man unreiner Haut vorbeugen: Frische Lebensmittel mit vielen Vitaminen, wenig Industriezucker und gesättigte Fettsäuren – und schon kann das Hautbild sich deutlich verbessern.Die beste Lösung sind allerdings nach wie vor Pflegeprodukte, die speziell auf die Bedürfnisse von unreiner Haut ausgerichtet sind.

Unreine Haut pflegen – diese Pflegeprodukte sind zu empfehlen

Wer unreine Haut richtig pflegen möchte, benötigt dafür Produkte, die speziell dafür geeignet sind. Hier spricht man von der sogenannten Systempflege. Einfache Anti-Pickel-Produkte sind keinesfalls die einzige Lösung, oft reicht schon eine gute, aber nicht zu intensive Pflege mit Feuchtigkeit aus. Leidet man allerdings längerfristig unter unreiner Haut, dann muss die Pflege schon etwas intensiver ausfallen.

Hier sollte dann vor allem auf die Inhaltsstoffe geachtet werden. Dazu gehören beispielsweise Salicylsäure, Alkohol oder auch Bisabolol, ein beruhigender Kamillenwirkstoff. Auch Teebaumöl hat sich in der Vergangenheit in vielen Produkten bewährt. Sie alle wirken antibakteriell, nehmen den Bakterien die Nährstoffgrundlage und entfetten die Haut. Auch Zink hat eine austrocknende Wirkung und kann dabei helfen, Mitesser und Pickel schneller loszuwerden.

Weil unreine Haut oft stark glänzt, ist eine gründliche Reinigung das Wichtigste. Sie sollte jeden Tag zweimal durchgeführt werden – einmal morgens und einmal abends. Am besten werden hautneutrale Reinigungsprodukte mit einem pH-Wert von 5,5 verwendet. Sie entfetten die Haut und mattieren sie.
Auch eine Pflegemaske, die einmal pro Woche aufgetragen wird, hilft dabei, abgestorbene Hautschüppchen und Unreinheiten an der Oberfläche zu entfernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *